Check the runner on 3B

Spielsituationen in der Defensive mit Läufer auf 3B und alle Möglichkeiten und Optionen auf die Offense zu reagieren.

CHECK THE RUNNER ON 3B

Hit zur linken Seite des Feldes: Drittes Base fieldet
– Drittes Base fieldet
– Shortstop macht Back-up hinter Drittes
– Second Base auf 2B
– First Base auf 1B , wartet auf mögliches Forced Aus auf 1B
– LF als Back-up für den Catch
– CF als Back-up für den eventuellen späteren Wurf auf 2B
– RF als Back-up für den Wurf auf 1B

Drittes Base fieldet und checkt den Runner, bevor er zum 1B wirft. Sollte der Läufer zu weit weg vom Base sein, dann kann der Drittes Base zwei Möglichkeiten haben:
1. er macht einen Fake-Wurf Richtung 1B und dreht sich dann um den Runner mit dem Shortstop aus zu machen
2. er wirft direkt auf 1B
3. Er dreht sich sofort, schaut den Runner und dementsprechend entscheidet er, ob er mit dem Shortstop spielt, oder ob er Richtung 1B wirft oder einen Fake-Wurf macht

Hit zur linken Seite des Feldes: Shortstop fieldet
– Drittes Base kommt zurück zum 3B
– Shortstop fieldet den Ball
– Second Base auf 2B
– First Base auf 1B, wartet auf mögliches Forced Aus auf 1B
– LF als Back-up für den Catch
– CF als Back-up für den eventuellen späteren Wurf auf 2B
– RF als Back-up für den Wurf auf 1B

Ein ziemlich großer Unterschied spielt die Art vom Grounder, der vom Shortstop gefieldet wird.

Fall 1: langsam rollender Ball -> der Shortstop muss schnell nach vorne laufen, es wird bestimmt ein Close Play auf Home werden

Fall 2: two-hopper aber mit guter Geschwindigkeit -> der Shortstop hat die Baselinie kaum verlassen, kann also den Läufer auf 3B checken und dementsprechend entscheiden
Option A: er dreht sich und sieht, wie weit vom Base der Läufer ist
Option B: er macht einen Fake-Wurf auf 1B und sucht den Tag Play mit dem Drittes Base
Option C: er spielt direkt mit dem Drittes Base auf 3B

Fall 3: schwieriger Catch zwischen Shortstop und 2B – > der Shortstop muss den Ball kontrollieren, kann aber meistens nur auf 1B werfen

Fall 4: schwieriger Catch zwischen Shortstop und 3B – > der Shortstop muss am besten den Ball fangen und ganz vermutlich auf das Aus auf 1B verzichten, denn es wäre praktisch unnötig

Hit zum Pitcher
– Drittes Base versucht den Ball zu fangen
– Shortstop auf 2B
– Second Base Back-up für den Pitcher
– First Base auf 1B, wartet auf mögliches Forced Aus auf 1B
– LF als Back-up für den möglichen Wurf auf 3B
– CF als Back-up für den eventuellen späteren Wurf auf 2B
– RF als Back-up für den Wurf auf 1B

Am besten sollte sich der Pitcher schon eingestellt haben und wissen, was er machen möchte.
Optionen:
– Pitcher fieldet den Ball, dreht sich und checkt Runner, der weniger als ein Drittel von der Baselinie gelaufen ist -> Wurf auf 1B
– Pitcher fieldet den Ball, dreht sich und checkt Runner, der fast in die Mitte der Baselinie gekommen ist -> Der Pitcher läuft direkt zum Runner und zwingt ihn eine Laufrichtung zu nehmen – Wurf für Tag Play auf 3B oder Home.
– Pitcher fieldet den Ball (one hopper), checkt Runner, dreht sich und macht einen Fake-Wurf auf 1B, dreht sich dann wieder, um den Läufer auf 3B in ein Rundown zu fangen.

Hit zur rechten Seite des Feldes: Second Base fieldet
– Drittes Base bleibt vorne
– Shortstop kommt auf 3B
– First Base auf 1B, wartet auf mögliches Forced Aus auf 1B
– LF als Back-up für den möglichen Wurf auf 3B – hinter Wurflinie!
– CF als Back-up für den Catch
– RF als Back-up für den Wurf auf 1B

Second Base geht immer davon aus, dass der Läufer aggressiv spielt.
Die Startposition ist schon ziemlich vorne auf der Baselinie und der Catch ist immer ein Charging und Running Catch. Er fieldet vor sich und wirft auf 3B beim Laufen. Der Wurf muss kniehoch sein, um den Tag zu ermöglichen.

Hit zur rechten Seite des Feldes: First Base fieldet
– Drittes Base kommt zurück zum 3B
– Shortstop kommt auf 2B
– Second Base kommt auf 1B
– LF als Back-up für den möglichen Wurf auf 3B – hinter Wurflinie!
– CF als Back-up für den eventuellen späteren Wurf auf 2B
– RF als Back-up für den Catch

Auch im Falle von einem Hit zum First Base könnte ein aggressiver Läufer Home erreichen. Noch einmal spielt die Art des Hits eine wichtige Rolle:
Fall 1: langsam rollender Grounder -> möglich aggressives Spiel auf Home mit Charging Catch Fall 2: one-hopper -> erste Reaktion: Läufer Home-1B taggen und sich auf das eventuelle Play Richtung Home einstellen

Achtung: am besten wollen wir aber NIE den Rücken dem Läufer von 3B bis home drehen! Deswegen für den First Base eher Charging Plays mit Tagging vom Läufer Home – 1B.


Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt