Die Position der Outfielder – von www.bscoaching.com

Die Position
Die Position der drei Outfielder hängt von vielen Faktoren ab, z.B. die Schlagtendenzen des Hitters, die Stärke und die Richtung des Windes, die Art vom Pitch, der Pitching-Stil und die Spielsituation.
Es ist notwendig , dass die Outfielder sich als Gruppe bewegen; wenn der Right Fielder und der Center Fielder sich Richtung Foullinie bewegen, während der Left Fielder stehen bleibt, entsteht eine Lücke zwischen Left und Center Fielder. Die eigene Position zu bewegen muss für die Outfielder wirklich effektiv sein.
Viele junge Hitters können nicht im Opposite Field mit Kraft schlagen, so wird der jeweilige Outfielder weniger tief spielen, bis der Hitter nicht beweist, dass er gut auch im Opposite Field schlagen kann.

Der Hitter
Bis man die Möglichkeit hat die Gegner in einigen Spielen zu sehen, kann man wenigstens den Hitter im Pre-Game oder beim ersten At-Bat und bei den folgenden beobachten und sich dementsprechend im Outfield hinstellen.
Wenn zum Beispiel ein rechtshändiger Hitter den ersten Pitch im First-Base-Dugout foulschlägt, sollten wir uns keine großen Gedanken darüber machen, aber wenn er auch beim nächsten Pitch spät schlägt, können wir den vermuten, dass er Probleme beim Schlagen hat: die drei Outfielder werden sich mehr Richtung Right Field bewegen und diese Position halten, bis der Hitter zeigen wird, dass er den Pitch früher schlagen kann. Umgekehrt ist es oft selbstverständlich, wenn der Hitter früh schlägt; die Konzentration auf den Hitter, wenn der Ball die Platte erreicht, entlarvt oft diesen Fehler an der Körperbewegung des Hitters und an seiner Körperspannung. In diesem Fall werden Center und Left Fielder weiter links und tiefer spielen, während der Right Fielder näher zum Home Plate rücken wird.
Das passiert, weil ein früher Hitter, wenn er seinen beliebten Pitch schlagen kann, es normalerweise mit gutem Power macht aber wenn er im Opposite Field schlagen soll, kann man vermuten, dass er das mit weniger Gleichgewicht und Kraft machen wird.

Der Count
Verschiedene Forschungen haben bewiesen, dass ein Hitter die meiste Power ausdrückt, wenn er auf seine Seite schlägt, wenn er vorne im Count ist, während er mit weniger Kraft und im Opposite Field schlägt, wenn er hinten im Count ist. Dementsprechend bewegen sich die Outfielder je nach dem Count; einige Coaches sprechen von einer „2 + 2“ Methode, das heißt zwei Schritte zu der Pull-Seite und zwei Schritte hinten bei jedem Ball und zwei Schritte zum Off-Field und zwei vorne bei jedem Strike. Es kann auch unbedeutend klingen, es hat doch einen Sinn und dieses Aspekt ist auch zu berücksichtigen, so wie es wichtig ist, dass alle Outfielder sich zusammen bewegen.

Fähigkeiten der Outfielder
Ein anderes wichtiges Aspekt ist die Stellung der Outfielder im Feld je nach ihrer Fähigkeit.
Viele große Outfielder in der Major League spielen weiter vorne als die meisten anderen, derart können sie viel mehr kurze Flyballs fangen, aber das hängt von ihrer Fähigkeit ab, sehr gut nach hinten zu laufen. Daher arbeitet zuerst viel an Bällen nach hinten und dann könnt ihr einige Schritte nach vorne spielen und eurem Team besser helfen. Man kann schon im Batting Practice die Outfielder vorne hinstellen, so dass sie ständig nach hinten laufen müssen und dadurch die Fähigkeit üben und verbessern können.
Während fast alle sich seitlich ziemlich gut bewegen können, wenn ein Outfielder eine schwache Laufseite hat, wird er versuchen, wenigeren offenen Raum auf der Seite zu lassen; wenn ein Outfielder einen besonders starken Arm hat, wird er etwas weiter hinten spielen, wenn ein wichtiger Punkt auf Zwei ist.

Der Wind
Jeder Outfielder muss jederzeit die Richtung und die Stärke des Windes kennen, indem er die Fahnen am Feld oder die Bäume gut beobachtet und sich erinnern, was der Wind gerade macht. Es ist besser, die Stärke des Windes zu überschätzen statt zu unterschätzen, denn man kann immer langsamer laufen oder warten, bevor man den Ball fängt, aber der Catch wird unmöglich, wenn der Wind den Ball weiter führt als geschätzt.

Der Score
Jeder Outfielder muss daran denken, welche ist die beste Strategie in den verschiedenen Spielsituationen und sich dementsprechend hinstellen. Mit zwei Out und keinem auf Base kann der Outfielder einen Diving-Catch versuchen, wenn sein Team nur mit einem oder zwei Punkten vorne ist? Mit einem Aus und dem Winning Runner auf Drei im neunten Inning muss der Outfielder normal oder weiter vorne spielen? Der Coach kann jedesmal mit seinen Spielern mitteilen, aber es wäre besser, wenn sie selber etwas mehr über die Strategie wüssten, so dass sie selber sich hinstellen können und wissen warum.
In den letzten Innings von einem engen Spiel, wenn ein Extra-base Hit den Tying-Run oder der Run-Ahead in Scoring Position führen kann, spielen die Outfielder tiefer und kontrollieren die Foul-lines, da es derweise weniger wahrscheinlich ist einen Double zwischen den Outfieldern zu kassieren.

Einen Diving-Catch zu versuchen hängt natürlich von der Wahrscheinlichkeit ab den Ball zu fangen aber verschiedene andere Faktoren sind zu berücksichtigen:

  • mit zwei Aus soll man diesen Catch nicht versuchen, es sei denn, es gibt die Sicherheit es zu schaffen, denn bei einem Fehler wird der Läufer ganz vermutlich das Zweite Base erreichen , und von da reicht nur ein Single, um ihn scoren zu lassen. Es wäre besser mit Sicherheit zu spielen und den Läufer auf Eins zu lassen, von wo er einen Extra-Base Hit abwarten muss.
  • mit vielen Punkten vorne ist es dagegen gut aggressiver zu spielen, denn das Team hat wenig zu verlieren, aber im Fall eines Aus wird das Ende des Spieles näher sein.
  • wenn das Feld im Outfield weich ist, kann der Outfielder eher dazu neigen einen Diving-Catch zu versuchen, denn der Bounce des Balles wird nicht so hart sein, und er wird ziemlich schnell gefangen werden. Dagegen muss man beim harten Boden darauf aufpassen, dass der Ball nicht bis zum Zaun wegspringt, wenn sie nicht gefangen wird.
  • die Diving-Catches zwischen den Outfieldern sind eher machbar als die neben den Foul-Lines, denn im ersten Fall deckt ein Outfielder immer ab.

Näher zu Home Plate mit einem wichtigen Punkt auf Zwei ist eine gute Strategie, besonders mit weniger als zwei Aus.

Die Outfielder haben also viel zu denken während eines Spiels, wenn sie gute Fielder sein wollen; lernen wie man sich vor dem Pitch hinstellt, kann sehr helfen und der Coach muss sich vergewissern, dass die Outfielder dieses Thema gut verstanden haben.


Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt