Fehler korrigieren im Pitching

In Artikel zur besseren Fehler-Korrektur im Softball Fastpitch Pitching, mit einem Schema für die Aufteilung nach Off-, Pre- und In-Season.

 

Basis Fehler

  • Position des Körpers in Bezug auf die „Kraftlinie“
  • Richtung der Bewegung
  • Gleichgewicht und Gewichtsverteilung

Weitere Fehler

  • Flüssiger Ablauf der Bewegungen
  • Ausführung der „Windmill“
  • Follow-Through am Ende
  • Maximierung der Kraft oder Geschwindigkeit

Wann und wie sollten wir Fehler korrigieren?

  • Grundsätzlich immer
  • ber es gibt verschiedene Möglichkeiten in den verschiedenen Trainings-Phasen
  • Wichtig: korrekte Analyse des Problems, d.h. korrekte Definierung des Ursprungs

Referenz-Schema für die verschiedenen Trainings-Phasen um Fehler zu korrigieren

Phase
Art des Fehlers
Möglichkeiten und Wege zu korrigieren
OFF-SEASON

– Basis Fehler
– Opening on the line of force
– Gleichgewicht – Gewichtsverteilung

– Von neu aufbauen
– Bewegung(en) von „Anfang an“ neu erlernen
– Benutzen der entgegengesetzten Seite des Körpers um die Korrektur besser zu spüren
– Noch nicht resultat-orientiert arbeiten, d.h. das „Ergebnis“ spielt erst einmal keine Rolle
– Neue Automatisierung

PRE-SEASON

– Richtung des Schritts oder Armdrehung (leichte Abweichungen)
– Syncronisation – Abstimmung der verschiedenen Körperteile aufeinander
– Ungenügende Geschwindigkeit oder einseitige Belastung des Körpers
– Ball spins (breaking pitches)

– Aufmerksamkeit auf die kleinen Dinge ohne das Problem, das den Fehlers verursachte, zu vergessen
– die einzelnen Elemente der Technik verbessern und danach den flüssigen Ablauf der kombinierten Bewegungen üben
– kleine Erfolge verstärkt positiv hervorheben

IN-SEASON

– Kontrolle
– Balldrehung
– schlechte Angewohnheiten beim Pitchen

– Immer den Ursprung eines Problem klären und einen passenden Drill finden, um auf diesen speziellen Aspekt einzugehen
– Schnelle Strategien suchen um technische Verbesserung zu erreichen und unbedingt auf den mentalen Aspekt achten

 

Methoden zu Korrigieren

Der Coach muss immer versuchen, die Lernmethode des Sportlers zu verstehen -> Nicht alle Sportler sind gleich und lernen in der gleichen Weise!

Lernmethoden

  • Optisch: durch ein konkretes praktisches Vormachen
  • Akustisch: durch das Erklären der Idee und des Sinns
  • Taktil: durch die praktische Ausführung der Bewegung

Zur Erinnerung:

  • Wir können nie mehr als ein Problem auf einmal korrigieren – der Pitcher muss das Gefühl haben, sich auf des Problem konzentrieren zu können, und es durch die korrekte Wiederholung lösen zu können.
  • Es ist dafür wichtig, Prioritäten zu setzen – der dringendste Fehler muss erkannt werden
  • Wichtig sind auch die „Eigenarten“ des Pitchers. Nicht immer sind alle Drills gleich effektiv für jeden Pitcher.
  • Es ist auch bedeutend, mit der Pitcherin zu sprechen, und zu prüfen, ob sie die Erklärungen verstanden hat
  • Dabei muss man eine verständliche Sprache für alle Altersklassen von Spielerinnen, finden
  • Zur Erklärung kann man verschiedene Beispiele, Bilder, Gefühle und Erfahrungen benutzen
  • Man muss vorsichtig sein mit der persönlichen Abänderung der Drills von Spielern: oft müssen Drills korrekt ausgeführt um das gewünschte Ergebnis zu erreichen.

Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt