Gesucht wird… der Shortstop

Dieser Artikel gehört zu der Serie, die den Defense Positionen gewidmet ist. Dabei werden wir die athletischen und technischen Voraussetzungen jeder Spielposition, die wichtigsten technischen Fähigkeiten und einige Tipps von unseren bekanntesten Landesspielerinnen anbieten.

ZOOMING AUF…. DEN SHORTSTOP
Was suchen wir?

Der Shortstop ist bekannt als der schnellste und mächtigste Infielder.
Unter seinen athletischen Eigenschaften sind also:
– Quick feet
– Gute Seitenlaufbewegung
– Gute Reflexen
– Gute Beschleunigung
– Starker Arm
– Koordination

Andere Eigenschaften sind sicherlich:
– Leadership
– Verantwortungsgefühl
– Entschlossenheit
– Präsenz

Was trainieren wir zuerst ?

Unser Shortstop braucht eine Vielfalt von Bewegungsformen, Fangtechniken und Wurfbewegungen.
Das alles aber mit Rücksicht auf die Schnelligkeit der Durchführung: Sowohl das Fangen als auch das Werfen, sowohl das Sich-Hinstellen zum Cut als auch die Relay-Aktion dürfen keine „TOTE ZEITEN“ haben, das heißt, sie müssen in kontinuierlichen, flüssigen, harmonischen und wirkungsvollen Bewegungen erfolgen.

Hier ist eine Liste der technischen Grundfähigkeiten:

FANGEN:
* Grounders
* One-hoppers
* Backhand ( I, II, III )
* Charging the ball in front
* Lateral motion – shuffle steps
* Lateral motion – cross-steps
* Balls in the hole
* Flyballs – vorne, seitlich, hinten
* Line-drives
* Diving catches
* Relay position

WERFEN:
* Overhand Throw
* Underarm throw
* Underhand toss
* Backflip toss
* Wurf nach backhand catch
* Wurf nach catch in the hole
* Wurf nach diving catch
* Handschuh toss

SKILLS UND SPIELZÜGE:
* Double play
* Forced outs
* Check the runner plays
* Tag outs vom Outfield
* Tag outs vom Infield
* Tag outs auf Steal
* Pick-offs
* Rundowns
* 1-3 Situation
* Flyballs in foul territory
* Flyballs zwischen Infield und Outfield

 

Und jetzt kommt Marion Berg zu Wort, ehemaliger Shortstop der Damen-Nationalmannschaft und der Cologne Cardinals:

Marion Berg, ehemaliger SS der Deutschen Softball-Nationalmannschaft          Foto: Marcel Brunnthaler

„Man muss eine Menge Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen (cutoffs, bases covern, cover a lot of space, good tag techniques, quick feet and quick hands, communicate with outfielders bei hits zwischen in- und outfield, double plays), aber genau dieser Anforderung gerecht zu werden ist die Herausforderung, den ich an dieser Position so liebe.
Was ich am Shortstop-Sein liebe? Wenn ein Double-Play klappt; diving catches im foul territory hinter 3rd base; das „blinde Zusammenspiel“ mit dem 2nd baseman.“


Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt