Gesucht wird… Third Base

Dieser Artikel gehört zu der Serie, die den Defense Positionen gewidmet ist. Dabei werden wir die athletischen und technischen Voraussetzungen jeder Spielposition, die wichtigsten technischen Fähigkeiten und einige Tipps von unseren bekanntesten Landesspielerinnen anbieten.

ZOOMING AUF…. DRITTES BASE

Eine der härteste und spannendste Positionen ist sicherlich das Dritte Base.
Das dritte Base ist das „hot corner“ vom Feld, das Base, das schon die konkrete Möglichkeit gibt zu scoren. Um dieses Base zu verteidigen braucht man jemand mit diesen Charakterzügen:

* Solide Haltung, immer aggressiv zum Ball
* Schnell und mutig, manchmal sogar „unbewusst“ von irgendwelchen Risiken
* Instinktiv und reaktionsfähig statt nachdenklich und taktisch
* Schnelle Hände und schnelle Füsse
* Guter schneller Wurf
* Gutes Fielding: short hops, scoop-up catches, backhand catches, line drive catches, diving, schnelle Bewegungen auf die Seiten und nach vorne für Bunting Defense

Vergessen wir nicht, dass die sogenannten „Corners“ im modernen Softball ein richtiger Schlüssel sind: sie sind gute Athleten und arbeiten an ihrer Schnelligkeit, um so rasch wie möglich ihre Positionen zu ändern und sowohl beim harten Schlägen, als auch bei der Bunting Defense bereit zu sein.

Und jetzt lesen wir was uns Stephanie Frick, ehemalige Dritter Base der deutschen Nationalmannschaft, die auch in den USA (Meramec College, St. Louis, Missouri) gespielt hat, über ihre Spielposition erzählt:

Steffi Frick, ehemalige 3B der Deutschen Softball-Nationalmannschaft           Foto: Marcel Brunnthaler

„Als aller erstes darf der Dritte Base keine Angst vor dem Ball haben und sollte eine gute Reaktion haben, da Drei eine sehr schnelle Position ist. Wie jede andere Feldposition sind ein souveränes Auftreten und ständige Aufmerksamkeit wichtig. Man sollte immer die Augen auf dem Schlaegerkopf haben, um einen Bunt frühzeitig sehen zu können. Bei einem Play auf Eins muss man dem First-Baseman immer genügend Zeit geben, um auf die Base zurückzukommen.
Hat man Runner auf Base, ist die Absprache mit dem Shortstop wichtig, wer ans Base geht. Ist ein Lefty am Schlag, geht man ein paar Schritte rein.
Ein Vorteil auf Drei ist, wenn man den Ball „verdaddelt“, hat man meistens noch genug Zeit um das Play zu machen…“


Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt