Hitting Situations

Was manchmal wie ein zufällig gelungener Hit an den schwächsten Punkt der Defense aussieht ist häufig das Resultat einer präzise ausgeführter Strategie. Dies zu erreichen erfordert Disziplin, Spielkenntnis, Training und natürlich auch den richtigen Pitch.

Grundsätzlich hängt die Hitting Situation vom Count, Outs, Spielstand und Läufern auf den Bases ab. So wie jeder Pitch eine neue Herausforderung stellt, ändert sich die Aufgabe und der Plan des Hitters mit jedem Pitch. Auch wenn man von seinem Basecoach die Aufgabe gestellt bekommt muss man selbst gewisse Dinge beachten:

  • Pitch Selection: Man muss wissen mit welchem Pitch das beste Resultat erzielt werden kann. Immer versuchen hinter die Baserunners zu schlagen um ihnen mehr Zeit zu verschaffen.
  • Disziplin: Kann auch bedeuten Geduld zu haben. Auf jeden Fall heisst es sich an den Plan zu halten.
  • Priorität: Was ist das wichtigste in der Situation? Oder auch wer?

Der Count entscheidet darüber wie man den nächsten Pitch angeht. Wenn man vom Coach ein Zeichen für einen Basehit erhält bedeutet dies, dass man den nächsten Pitch schlagen KANN, sollte er schlagbar sein.
Dazu folgendes:

  • 0 Strike: Als Hitter ist man äusserst wählerisch. Wenn der Pitch nicht perfekt in der Mitte der Hitters-Strike-Zone ist wird er nicht geschlagen. Ein aggressives Angehen des Pitches ist wie immer vorhanden.
  • 1 Strike: Die Strikezone öffnet sich ein wenig. Die Pitches in der bevorzugten Hälfte der Platte (Inside oder Outside) werden attackiert.
  • 2 Strikes: Die Verteidigung der gesamten Stikezone erhält oberste
    Priorität. Die Zone reicht nun ein ganzes Stück über die Breite der Homeplate hinaus und hat auch nach oben und unten hin zugenommen.

Diese Faustregel gilt natürlich nicht bei einem Hit-and-Run!

Unabhängig davon sollte jeder Pitch mit der Überzeugung ihn schlagen zu wollen und können angegangen werden. Mit einer solchen Ausgangslage ist es einfacher im letzten Moment dann doch nicht zu schlagen als wenn man den gesamten Bewegungs- und Entscheidungsprozess später startet.

Nachfolgend eine kleine Übersicht über die häufigsten Hitting Situationen mit Zielformulierung für den Hitter:

SITUATION OUTS ZIEL PITCH
Leadoff Batter KEIN Auf Base kommen Nicht auf unsichere Strikes schwingen, das BB suchen aber aggressive bleiben
Runner am 1st Base KEIN Runner weiterbringen, Double Play, Force Outs, Fly Balls vermeiden Tiefe Pitches suchen, da evtl auch gebuntet wird
Runner am 2nd Base KEIN Runner weiterbringen RH Hitters: Outside PitchLH Hitter: Inside Pitch Versucht wird hinter den Runner zu schlagen
Runner am 3rd Base 2 Runner punkten lassen Jeden, den man durch das Infield schlagen kann
Runner am 3rd Base Weniger als 2 Runner punkten lassen mittels langem Fly Ball oder Ball durch’s Infield Zu erwarten: tiefe Pitches
Runners an 1st und 3rd Base 1 Double Play vermeiden und Runner punkten lassen Guten Pitch den man hart schlagen kann
Keine Runners 1 Extra – base Hit “Seinen” Pitch suchen und ihn hart schlagen
Hit-and-run Kein, 1, 2 Runner mind. 1 Base weiterbringen Jeder Pitch der vom Hitter auf den Boden geschlagen werden kann

Eine Anmerkung zu den Pitches:
Die genannten Pitches in den jeweiligen Situationen müssen nicht zwingend sein! Natürlich hängt die Pitch Selection stark von Können des jeweiligen Hitters ab, jedoch auch von der Strikezone des Pitchers und des Umpires!
Auf jeden Fall empfiehlt es sich im Training nicht bloss die Bälle zu schlagen, sondern sich eine Hitting Situation vorzustellen, um dann mit jedem geschlagenen Ball das best mögliche Resultat zu suchen.


Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt