Hitting with the Chrissis – Routines

In dieser Kolumne möchten wir kleine Tipps geben über alles was mit Hitting zu tun hat, von der Keule und den Batting gloves bis zur Pitchselection.
So werden wir in jedem Artikel - abwechselnd die eine, die andere Chrissi oder beide zusammen - über Dinge sprechen, die wir in den Jahren die wir nun schon spielen als hilfreich oder interessant erfahren haben. Unser Hitting-Tipp soll einfach nur einen kleinen Denkanstoß geben jeden Monat, den dann jede Spielerin auf ihre Art und Weise nutzen kann.
Wir freuen uns auch immer über Vorschläge oder Fragen von Euch bezüglich der Themen.

Die Chrissis :)

Routines – was passiert vor einem At Bat?

Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, was ihr alles vor eurem At Bat macht? Sitzt ihr da und schaut dem Spiel zu, feuert eure Teamkolleginnen an bis auf einmal die Frage kommt: „Wer ist On Deck?“ Erschreckt ihr dann, schnappt euch den erst besten Helm, nehmt euren Schläger und sprintet nach draußen in den On Deck Circle? Am besten seid ihr dann schon dran und zieht noch auf dem Weg zur Batter´s Box eure Handschuhe an.
Wie fühlt ihr euch da? Gestresst? Aus der Puste? Unkonzentriert? Bereit? Also aus meiner Catcher-Erfahrung heraus kann ich euch sagen, ihr seid ein gefundenes Fressen für einen erfahrenen Pitcher.

Um genau so eine Situation zu vermeiden solltet ihr euch ein paar Routines aneignen. Diese helfen euch, dass ihr in die Batter´s Box geht und „bereit“ seid für euer At Bat. Durch eure Routines, die immer gleich – oder zumindest sehr ähnlich – ablaufen sollten, schafft ihr euch selbst mehr Sicherheit, Ruhe und Souveränität. Durch die immer gleichen Abläufe vor dem Schlagen wird man regelrecht zur Konzentration hingeführt („Getting into the Zone“).

Wie können Routines aussehen?

  • man sollte sich schon 3 Schlagleute, bevor man dran ist auf sein eigenes At Bat vorbereiten. Handschuhe anziehen, Schläger suchen, Helm auswählen. Alles mit Ruhe. Wenn man dann dran ist gibt es keine Hektik. Auch sollte man hier schon mit der mentalen Vorbereitung anfangen.
  • im On Deck Circle: hier sollte man seinen „Plan“ festlegen (welchen Ball will ich schlagen, welche Situation ist und wo soll der Ball am besten hin?). Natürlich dürft ihr auch nicht eure Warm-up-Swings vergessen, aber verratet hierbei nicht alles (damit meine ich, dass ihr nicht nur die Schwung-Bewegung für euren Lieblings-Spot macht, sondern alle Locations durchgeht).
  • Getting in the Box: hier gibt es immer allerlei Sachen bei den Spieler zu beobachten. Einige wischen die Erde weg bzw. glatt, weil sie eine „saubere“ Box haben wollen, andere bohren sich ein Loch für einen festen Stand, usw. Aber auch das sind alles Vorbereitungen auf das Schlagen.
  • Zwischen den Pitches: sollte man 2-3 Schritte aus der Box machen, um durchzuatmen. Mit dem Atmen (festes Ausatmen) kann man gut Anspannungen oder einen verpassten Pitch loswerden.

Wie ihr seht, gibt es einige Routines, die man machen kann. Im Prinzip sind alle dafür da, dass ihr zu eurer Konzentration findet und damit bestens für euer At Bat gewappnet seid.

Falls ihr noch mehr zu diesem Thema wissen wollt könnt ihr den Artikel von Chrissi Lipp „Getting in the Box“ in der Rubrik Offense lesen.


Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt