Infield Basics

DEN BALL FANGEN (1)

Allzuoft suchen wir die „Zauberformel“ für unsere Spiele und Strategien, indem wir mit neuen Drills oder taktischen Lösungen experimentieren, aber wir vergessen, dass wir uns am meisten und am besten auf das konzentrieren sollten, was am häufigsten im Feld passiert, und zwar das Fangen und Werfen.Viele „teure“ Fehler stammen aus mangelnder Grundtechnik oder werden veranlasst durch unausreichende Übung.
Alle guten Infielders widmen den individuellen Fertigkeiten viel Zeit, die ihre Leistung steigern und konsolidieren.
Hier wollen wir eine Sorte von „Check-Liste“ anbieten, das heißt eine Auflistung aller Fertigkeiten, die die Spielerinnen kennen, beherrschen und regelmäßig trainieren sollten.

Aber zuerst etwas über die STARTPOSITION:

Startposition eines Infielders ist immer mit entspannten, leicht gebeugten Beinen (athletische Position), mit Füßen schulterbreit voneinander entfernt, Gewicht auf Fußbällen, entspannte Hände in Warte-Fielding-Position und Handschuh auf dem Boden.
Es gibt trotzdem Unterschiede zwischen MIDDLE INFIELDERS (Second baseman – Shortstop) und CORNERS (First baseman / third baseman).
Die CORNERS sind noch tiefer in ihrer Startposition, um harte Groundballs zu fangen.
Trotzdem sind sie in der Lage schnell zu reagieren und sich links und rechts und insbesondere vorne zu bewegen.
Die MIDDLE INFIELDERS müssen eine grössere Reichweite haben und brauchen eine beweglichere Startposition. Ihr Handschuh wird ein bisschen höher gehalten, damit sie schneller Richtung ändern oder schneller laufen können.
In ihren Bewegungen bleiben sie aber trotzdem ziemlich tief – das macht sie schneller.

DEN BALL FANGEN – WIE?

  1. GROUNDERS
  2. HOPPING BALLS
  3. ONE HOPPERS
  4. DO-OR-DIE CATCHES
  5. BACKHAND CATCH

Die Art des Catches hängt von einigen Faktoren ab, darunter ist die ZEIT sicherlich am wichtigsten.
Wenn es Zeit genug gibt, und der Ball mit Sicherheit kontrolliert werden kann, wollen wir einen REGULAR CATCH, mit SOFT HANDS. Das heißt, wir fangen den Ball weit vor unseren Füßen und bringen den Ball zu der Mitte des Körpers, während wir den Wurf vorbereiten. Diese Aktion der Hände erlaubt auch bei hart geschlagenen Bällen sanftes und sicheres Fangen.
Wir bevorzugen immer eine ausgeglichene Position, mit Füßen auf derselben Linie. Einige haben sie leicht verstellt (linker Fuß halber Fuß weiter vorne) vor.

GROUNDERS – AUF DER SEITE FANGEN

Wir unterscheiden zwischen zwei Bewegungen:

  1. mit Bällen bis 2 Füße seitlich entfernt benutzen wir einen SHUFFLE-STEP: ein Fuß „ersetzt“ den anderen – kein Crossover
  2. mit weiteren Bällen wollen wir zuerst einen CROSSOVER-STEP und dann eine richtige Laufbewegung, bis wir uns wieder vor den Ball stellen, um sie mit einem Regular Catch zu fangen.

TIPP: bei schnellem Fangen lohnt es sich oft nicht, die Hände zum Körper zu bringen. Das ist das Moment für eine Gegenbewegung der Hände nach vorne, zum Ball .
Wenn aber der Ball hart geschlagen wird, ist das SICHERE FANGEN die absolute Priorität, deswegen haben wir lieber eine sichere Aktion der Hände zurück zum Körper.

HOPPING BALLS
Die Fang-Aktion ändert sich nicht so sehr. Wichtig ist dem Ball entgegenzulaufen und ihn am höchsten Punkt eines bounces zu fangen, bzw wir fangen den Ball, sobald er zu zurückzufallen beginnt.

ONE-HOPPERS
Darunter verstehen wir Bälle, die einen harten Sprung fast auf die Füße des Fielders machen.
Der Catch hier wird SCOOP-UP CATCH genannt.
Die Hände werden als ein „Tiermaul“ gehalten, eine oben , eine unten und der Ball wird mit der Aktion vom Handgelenk von der unteren Hand hochgezogen.
Dieses Catch erlaubt viele Bälle aus der Luft zu fangen und repräsentiert eine Art „Angriff“ zum Ball, der sonst mit uns „spielen“ würde anstatt wir mit ihm.

DO-OR-DIE CATCHES
Diese Art vom Fangen wird normalerweise im Outfield benutzt, wenn wir alles versuchen müssen, um den Run an Homeplate auszumachen.
Aber das kann uns auch im Infield passieren, wenn wir einen Squeeze-Bunt verteidigen müssen (Corners) oder einen not forced Run mit Hit auf Second Baseman oder Shortstop ausmachen müssen.
Der Schlüsselpunkt ist, wie wir dem Ball entgegenrennen: Hauptsache beide Schulter bewegen sich Richtung Boden, als sollten sie in die Erde tauchen.
Der Catch erfolgt mit Handschuh entweder links vom linken Fuß – der vorne ist – oder vor dem linken Fuß und bloß mit der Handschuh-Hand.
So ein Catch wird beim Laufen gemacht und ohne zu stoppen: nur dadurch haben wir die schnellste Bewegung, um den Ball loszuwerden.

CHRISSIS INFIELDTIPP

„Eine der wichtigsten Lektionen die ich als Infielder gelernt habe, ist niemals zu zögern.
Gerade als 2nd Base gibt es Momente, in denen man eine Entscheidung nur sofort treffen kann. Ein Zögern kann über Sieg und Niederlage entscheiden, sei es ein Ground ball mit dem winning run an 3, oder ein scheinbar unerreichbarer Flyball hinter 1st Base.

ALSO LASST DIE ZWEIFEL AUSSERHALB DER FOULINES!!!“


Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt