Rhythmus beim Pitchen

Ein wichtiges Thema beim Pitchen ist der Rhythmus. Man muß ein Gefühl für den Rhythmus in der Bewegung entwickeln. Dazu gehört ein richtiges Timing zwischen der Arbeit der Beine und dem Armkreis, das richtige Öffnen und Schließen der Hüfte und dazu der richtige Release-Point des Balles, ein guter Follow-Through und ein schnelles Beenden der Pitching-Bewegung, um in die Fielding-Position zu kommen. All diese „Teile“ müssen richtig, d.h. mit einem guten Rhythmus und zur richtigen Zeit, zusammengesetzt werden.

Um dieses Gefühl für den richtigen Rhythmus zu trainieren bieten sich Übungen mit zwei Bällen an. Entweder zusammen mit einem Catcher oder auch mit einem anderen Pitcher pitcht man immer in dem gleichen Rhythmus gleichzeitig zwei Bälle hin und her. Dabei fühlt man recht schnell den gleichmäßigen Takt und arbeitet zugleich auch an der Flüssigkeit in der Bewegung.

Ebenso bietet sich an, daß man zwei Schritte vorwärts macht, dann pitcht, dann fünf Schritte (schnell) wieder zurück macht, in dieser Zeit den Ball zurückgeworfen bekommt und dann wieder von vorne anfängt. Dies ist eine Übung für den Rhythmus, aber auch für die Kraft in den Beine. Ihr werdet schnell merken, daß Ihr in den Beinen schnell müde werdet bei dieser Übung.

Ebenso kann man sich aus der Seitenstellung heraus, auf sein hinteres Bein stellen, also das vordere anheben, sich mit dem Handschuh auf den Oberschenkel klopfen und dann möglichst schnell den Armkreis machen und pitchen. Dabei kommt es darauf an, die Zeit zwischen dem Klopfen und dem eigentlichen Pitchen möglichst kurz zu halten. Hier haben wir eine Übung für den Rhythmus und den Armkreis. Natürlich auch für das Gleichgewicht und die Wichtigkeit der Spannung in Bauch und Rücken.

Es macht sicherlich Sinn, alle Übungen wenigstens einmal pro Woche in sein Training mit einzubauen. Es ist ausreichend, wenn man von jeder Übung 10 bis 15 gute (konzentrierte) und richtige (in der richtigen Art und Weise) Wiederholungen macht. Laßt Euch dabei von Eurem Catcher oder einem anderen Pitcher (natürlich auch von Eurem Coach) immer wieder überprüfen, daß Ihr in den einzelnen Übungen nicht „faul“ werdet und damit nicht mehr richtig und effektiv trainiert. Falls Euch am Anfang die Kraft fehlen sollte, dann macht lieber weniger Wiederholungen und diese dafür richtig.


Autor des Artikels: Download Artikel als PDF

Der gesamte Inhalt dieser Webseite unterliegt dem Urheberrecht, jeglichen Veröffentlichung von Texten oder Bildern bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des jeweiligen Autors. Anfragen bitte über Kontakt